Glossar (Übersicht)

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Diese Sicherung dient der Einhaltung der gewässerschutzrechtlichen Bestimmungen und wird in Tankfahrzeugen genutzt. Die Abfüllschlauchsicherung stellt sicher, dass nur dann eine Betankung erfolgen kann, wenn der Füllschlauch, die Überfüllsicherung und der Anschluss für die Gaspendelung richtig angeschlossen sind.

Daneben existieren weitere technische Möglichkeiten, wie die "Aufmerksamkeitstaste mit Not-Aus" (ANA). Dieses System dient in erster Linie dem Gewässerschutz. Daneben existieren auch Systeme, die auf technischem Wege falsche Befüllungen durch eine automatisierte Produkterkennung vermeiden helfen.

<mg>

Abgase sind gasförmige Reaktionsprodukte eines Verbrennungsprozesses. Bei der Verbrennung von Mineralölen (Heizöl, Diesel, Benzin, Kerosin, Petroleum) fallen in erster Linie Kohlendioxid und Wasserdampf an. Weitere Bestandteile dieser Abgase können Kohlen(stoff)monoxid, Schwefeloxide, Stickoxide sowie Staub und Ruß sein.

<mg>

Wird im Zusammenhang von Holzpellets von Abrieb gesprochen, sind die in den Pellets vorhandenen Feinanteile gemeint. Die DINplus und Ö-Norm 7135 erlauben einen maximalen Abrieb von 2,3 %. Dabei gilt, dass eine Holzpelletheizung umso weniger störanfällig ist, je geringer der Abrieb ist. Mit sinkendem Abrieb steigt darüber hinaus gleichzeitig die Heizleistung.

<mg>

Additive (lat. additivum: hinzugegeben, beiliegend) sind Zusatzstoffe, die bestimmten Grundstoffen zugesetzt werden, um erwünschte Eigenschaften zu erreichen und zu verbessern. Bei Heizöl und Kraftstoffen sorgen Additive für eine Verbesserung der Verbrennungseigenschaften und die Erhöhung der Lagerstabilität. Durch Additive wird auch die Fließfähigkeit bei kalten Temperaturen verbessert. Die Art und Menge zugesetzter Heizöladditive beeinflusst den Heizölpreis.

<mg>

ADR

ADR steht für »Accord européen relatif au transport international des marchandises Dangereuses par Route« und steht für das Europäische Übereinkommen über die Beförderung von gefährlichen Gütern auf der Straße. In Deutschland wurde auf dieser Grundlage die GGVS (Gefahrgutverordnug Straße) erlassen, die zwischenzeitlich durch die GGVSE (Gefahrgutverordnung Straße und Eisenbahn) abgelöst wurde.

Inhaltlich regeln diese Vorschriften und Verordnungen den Transport von Gefahrgütern, wie Ölen und Kraftstoffen auf Straße, Schiene, Binnengewässer, der Luft und zur See. Bei Beachtung der Sicherheitsrichtlinien ist der Transport von Heizöl auf der Straße weitgehend unproblematisch. Nach GGVSE sind für Tankwagenfahrer alle 5 Jahre mehrtägige Lehrgänge und jährliche Fahrzeugprüfungen vorgeschrieben.

Die dafür anfallenden Kosten werden in einigen Regionen Deutschlands als »GGVS-Zuschlag« oder »ADR-Zuschlag« separat auf der Rechnung ausgewiesen. In anderen Regionen kalkulieren die Händler diesen Kostenfaktor von vornherein in den Heizölpreis ein. Bei Deutschland-oel.de sind die angezeigten Heizölpreise immer Endpreise frei Haus, also inklusive aller Zuschläge.

<mg>

Als erneuerbare oder regenerative Energien werden solche Energiequellen bezeichnet, die sich im Gegensatz zu fossilen oder atomaren Energien nicht verbrauchen, sondern auf natürliche Weise erneuern.

Den endlichen Rohstoffquellen Kohle, Öl, Gas und Uran für den Betrieb von konventionellen Kraftwerken stehen die regenerativen Energiequellen Windkraft, Sonnenenergie, Wasserkraft, Geothermie und Biomasse sowie die mit Wärmepumpen aus verschiedenen Medien gewonnene Energie gegenüber.

<mg>

Als erneuerbare oder regenerative Energien werden solche Energiequellen bezeichnet, die sich im Gegensatz zu fossilen oder atomaren Energien nicht verbrauchen, sondern auf natürliche Weise erneuern.

Den endlichen Rohstoffquellen Kohle, Öl, Gas und Uran für den Betrieb von konventionellen Kraftwerken stehen die regenerativen Energiequellen Windkraft, Sonnenenergie, Wasserkraft, Geothermie und Biomasse sowie die mit Wärmepumpen aus verschiedenen Medien gewonnene Energie gegenüber.

<mg>

Altöl ist Öl, das aufgrund von Verunreinigungen oder langer Lagerung nicht mehr die üblichen Qualitätsstandards erfüllt, um als Kraft-, Heiz- oder Schmierstoff eingesetzt zu werden. Während bei Schmierölen i.d.R. eine Verunreinigung durch Materialabrieb und thermische Belastung vorliegt, sind bei Heizöl und Kraftstoffen in erster Linie Alterungssedimente ein Problem, die sich nach langer Lagerung in den Tanks bilden können. Durch Lichteinwirkung wird der Alterungsprozess von Ölen massiv beschleunigt. Deshalb müssen Heizöltanks lichtabgeschlossen sein.

<mg>

Das American Petroleum Institute (API) ist mit 400 teilnehmenden Unternehmen der größte Interessenverband der Gas-, Öl- und petrochemischen Industrie der USA. Hauptsächlich befasst sich das Institut mit der Erarbeitung technischer Richtlinien. Diese werden von Fachleuten der Industrie erarbeitet.

Für den Heizölpreis ist die Arbeit des API wichtig, weil es wöchentliche Bestandsmeldungen der amerikanischen Tanklager herausgibt. Informiert wird außerdem über die Verarbeitung, die Höhe der Importe, sowie die Abverkäufe. Diese Zahlen werden immer dienstags um 16:30 Uhr amerikanische Ostküstenzeit publiziert und bilden einen wichtigen Indikator für die aktuelle Ölnachfrage und Ölpreisentwicklung. Den Daten des API stehen immer die des Department of Energy (DOE) gegenüber, welchen von den Ölbörsen in der Regel mehr Beachtung geschenkt werden.

Die Bestandsdaten haben Einfluss auf die Entwicklung der Ölpreise und damit auf die Tendenz der Heizölpreise. Weltweit gibt es keine vergleichbare Datenerhebung, daher haben sie Relevanz über die Grenzen der USA hinweg. Am Tag nach der Veröffentlichung durch das API gibt das US-amerikanische Energieministerium seine Zahlen bekannt (siehe auch DoE, Department of Energy). Die veröffentlichten Statistiken bestimmen in hohem Umfang die spätere Preisentwicklung.

<mg>

Störungen einer Heizungsanlage sind generell immer möglich, selbst wenn die Anlage regelmäßig gewartet wird. Liegt eine Störung einer Ölfeuerungsanlage vor, dann sollte man sukzessive die nachfolgenden Punkte prüfen:

a) Wurden ggf. Wasser oder andere Teilchen (ausgeflocktes Paraffin, Schmutz) angesaugt – erkennbar am Schauglas des Vorfilters.

b) Den Abstand der Saugleitung zum Tankboden überprüfen und ggf. auf minimal 10 cm bzw. maximal 15 cm erweitern. Damit wird verhindert, dass Schwebeteilchen angesaugt werden. Hilft das nicht, sollte der Heizöltank gereinigt werden.

c) Verstopft der Filter unmittelbar nach der Befüllung, dann ist das kein unmittelbares Zeichen für verunreinigtes Heizöl. Vielmehr wird durch den Tankvorgang der Bodensatz aufgewirbelt. Stellen Sie unbedingt die Heizung während der Betankung für zwei Stunden ab. Dadurch haben die Schwebeteilchen die Möglichkeit, wieder auf den Boden abzusinken.

d) Wenn der Vorfilter frei ist, aber dennoch Heizöl EL Düsenfilter oder die Düse verstopfen, sollten sie über den Einsatz eines feineren Vorfilters nachdenken.

e) Ist der Vorfilter sauber, die Düse jedoch mit Öl verschmutzt, ist das ein mögliches Indiz dafür, dass die Verschmutzung erst im Düsenstock entstanden ist. Mögliche Ursachen können ein falsch eingestellter Vorwämer (zu starke Leistung) bzw. auch eine zu hohe Energieeinstrahlung der Brennkammer sein. Mögliche Ursachen sind die bereits oben beschriebenen Filterprobleme oder zugesetzte Tangentialschlitze der Ölddruckzerstäuberdüse. In der Folge ist dann eine feine Zerstäubung des Heizöls nicht mehr möglich. In diesem Fall bleibt nur die Auswechselung der betroffenen Teile.

<mg>